Keschmesch | Hinter uns mein Land LIVE [Poetry Slam]


Behind us: my country! All that I am, was born there. All that was home to me: The football ground where we played as children the smile of my first love, the apple tree in our park, and the small lake, hidden behind the hill, The hot tea on the tin tablet Old story tellers, wrinkles from laughter decorate their faces And all that kidding around on the way home from school At night waiting until the parents sleep and out we go again My borther’s squeaking bike, Nerudas poems and the smell of wet gras Radios that nevertheless transmit creaking sounds like melodies The singing of my sister in the morning My mother! My mother with her constant money troubles And I don’t know why: lady bugs All that was home to me All that was once home to me But I could not stay anymore Behind us: the war! The fresh grave of my parents.
The last gravel still falling, has not found its place yet My grief so fresh, no chance to come to terms with, I couldn’t stay any longer, they spoke of us as the presumed dead Our people forced into trains
that roll on in the steam of the engines Our doors smashed, shop windows in shards Our parents scared, siblings maltreated and cruel news from friends, those that were still there… Most disappeared! You couldn’t stay any longer, not a single day. The next step out of my town, then the last step out of my country. And the worst step then – onto this corroding boat that will roll but keep us for the time, and then it will sink surrender us to the ocean. In the ocean so grim, the moon hiding behind the clouds. The night so dark, you see nothing. For hours – nothing And when I close the eyes in the dark,
I hear my mother’s voice, Around us only the ocean,
as if our boat was the heart of all things. I open my eyes and wisper towards the sky – these prayers are our sails. Life jackets will take over the rest,
Only the hope they cannot hold A man swims up to me:
“Here – you take him, I won’t make it.” He is one year old, Bassem his name The father glides out of his jacket,
into the endlessly dark blue. This way I became father for the first time. In the ocean? Via handover? The man in the life jacket gave his inheritance to me, as heritage. Having arrived in Exile I soon discovered: The most important words are: residence permit, excuse me and thank you! Having arrived in exile I saw a family reunited after a long time How the father whimpers in happiness,
Quietly and from the deepest heart, With all the shame of a person that doesn’t cry often. I followed the family, step by step,
but only with my gaze Having arrived in exile, still with soil from the native country on the sole of my feet. Because I am from there, with memories I was born like the people are born:
I have a mother who loves me and it breaks my heart, in the letters she wrote, I see, how her hand writing nowadays shakes. When I now say homesickness, I say dream, because home is hardly there anymore. And do we stay here,will we become like the beach: not quite ocean, not quite land? And if we stay here, we might become like the beach: not quite ocean, not quite land! Having arrived in exile, one host says welcome. The other host raises foreign flags. Sometimes you feel the love, sometimes you sense the hatred. They look at your headscarf, they look into my passport. But don’t be angry, habibi, forgive them,
They forgot their love, their bible. Wish them peace. On the contrary, show them: We are tumblers, yank away our legs, and we will walk our hands! Yank away our legs, and we will walk our hands, make the best of our lives, until our life’s end, and who knows maybe I return to my home one day,
and not everything will have changed maybe I see our old apple tree,
or the football field behind the rusty fence, and I hug my siblings, and I kiss my mother, and happiness bites it’s little tooth into my heart. My name is Ahmed Yusuf, father of Bassem. I am a refugee. I escaped from Syria! My name is Daniel Levy and I am a refugee. I escaped from Germany! The year is 2015! The year is 1938!

100 thoughts on “Keschmesch | Hinter uns mein Land LIVE [Poetry Slam]

  1. "Hinter uns mein Land. Alles was ich bin wurde dort geboren."
    "Alles, was mir Heimat war. Der Bolzplatz, wo wir als Kinder spielten. Das Lächeln meiner ersten Liebe. Der Apfelbaum bei uns im Park und der kleine See hinter'm Berg versteckt."
    "Der heiße Tee auf dem Blechtablett. Faltige Geschichtenerzähler, Lachfalten zieren ihre Gesichter. Quatsch machen auf dem Rückweg von der Schule nach Haus'."
    "Nachts warten bis die Eltern schlafen und dann wieder raus. Das quietschende Fahrrad meines Bruder. Die Gedichte Nerudas und der Geruch von nassem Rasen."
    "Radios, die gequäle Töne trotzdem wie Melodien raustragen."
    "Das Singen meiner Schwester am Morgen."
    "Meine Mutter."
    "Meine Mutter mit ihren ständigen Geldsorgen. Und ich weiß nicht warum: Marienkäfer."
    "All das war mir Heimat."
    "All das war mir einst Heimat."
    "Aber ich konnte nicht mehr bleiben. Hinter uns der Krieg. Das frische Grab meiner Eltern. Der letzte Erdkrumen rollt noch ab, hat seinen festen Platz noch nicht gefunden. So frisch ist meine Trauer und nichts ist verarbeitet."
    "Ich konnte nicht mehr bleiben. Man sprach von uns als den Todgeweihten. Unsere Leute in Züge gezwungen, die im Rauch der Loks dahingleiten. Unsere Türen zertrümmert, Schaufenster in Scherben. Unsere Eltern verängstigt, Geschwister geschunden und grausame Nachrichten von Freunden; denen, die noch da waren. Die meisten waren verschwunden."
    "Man konnte nicht mehr bleiben, keinen weiteren Tag mehr. Der nächste Schritt in meiner Stadt ist der letzte Schritt in meinem Land. Und der schlimmste Schritt dann auf dieses rostige Boot, was wanken wird zunächst, uns halten wird zunächst. Und dann wird es sinken, uns dem Meer übergeben. Im Meer so trostlos, der Mond versteckt sich hinter den Wolken. Die Nacht so dunkel, du siehst nichts."
    "Stundenlang nichts. Und wenn ich im Dunkeln die Augen schließe höre ich meine Mutters Stimme. Um uns, Herr, ist nur das Meer, als wär' unser Boot das Herz aller Dinge. Ich öffne die Augen und blicke Richtung Himmel. Gebete sind unsere Segel."
    "Rettungswesten werden den Rest übernehmen. Nur die Hoffnung können sie nicht tragen. Ein Mann schwimmt auf mich zu: 'Hier, nimm du. Ich schaff' es nicht mehr.' Ein Jahr ist er alt und Bersim sein Name. Der Vater gleitet aus der Weste ins ewig dunkle Blaue. So wurde ich das erste Mal Vater. Im Meer also. Per Übergabe also. Der Mann aus der Weste gab mir sein Erbgut als Erbe."
    "Im Exil angekommen habe ich schnell gemerkt: die wichtigsten Worte sind 'Aufenthaltsgenehmigung', 'Entschuldigung' und 'Danke'."
    "Im Exil angekommen sah ich eine Familie nach langer Zeit vereint. Wie der Vater vor Glück wimmert, still und aus tiefstem Innern, mit all der Scham eines Menschen, der selten weint. Ich folgte der Familie Schritt für Schritt, aber nur mit meinem Blick."
    "Im Exil angekommen, aber die Heimatserde nimmt man an den Fußsohlen mit. Denn ich bin von dort und ich hab' Erinnerungen. Ich bin geboren wie die Menschen geboren werden. Ich habe eine Mutter, die mich liebt, und es bricht mir das Herz: In den Briefen, die sie schrieb, sehe ich wie ihre Hand inzwischen zittert. Wenn ich nun Heimweh sage, sage ich Traum: Denn die alte Heimat gibt es kaum. Und bleiben wir hier werden wir wie der Strand: Nicht ganz Meer, nicht ganz Land."
    "Und bleiben wir hier werden wir wie der Strand: Nicht ganz Meer, nicht ganz Land. Im Exil angekommen heißt mich ein Heer willkommen. Das andere Heer hisst mir fremde Fahnen. Manchmal spürt man die Liebe, manchmal spürt man den Hass. Dir schauen sie auf's Kopftuch und mir in den Pass. Aber sei ihnen nicht böse, Habibi, vergib ihnen. Sie vergaßen die Liebe, sie vergaßen die Bibel. Wünsch ihnen den Frieden. Im Gegenteil: zeig's ihnen. Wir sind Stehaufmännchen: reiß uns die Beine weg und wir gehen auf Händen."
    "Reiß uns die Beine weg und wir gehen auf Händen, machen das Beste aus unseren Leben bis unsere Leben enden. Und wer weiß: vielleicht kehre ich eines Tages heim und es wird nicht alles verwandelt sein. Vielleicht sehe ich unseren alten Apfelbaum oder den Bolzplatz hinter rostbraunem Zaun. Und ich umarme meine Geschwister und ich küsse meine Mutter und das Glück beißt seinen kleinen Zahn in mein Herz."
    "Mein Name ist Ahmed Yusuf, Vater von Bersim, und ich bin Flüchtling: Ich bin aus Syrien geflohen."
    "Mein Name ist Daniel Levi und ich bin Flüchtling: Ich bin aus Deutschland geflohen."
    "Das Jahr ist 2015."
    "Das Jahr ist 1938."

  2. ich verstehs, ja ernstahft ich verstehe warum leute hier drunter ihre kommentare zum thema abgeben, ernsthaft aber kann einer einfach nur die Künstlerischen Leistung anerkennen ohne diese doch sehr fad gewordene Thema wieder rauszuholen? ich habe nämlich immernoch das Gefühl dass damit offene Türen eingerannt werden.

  3. Super Video! Mit derartigen Dingen werden wir darauf aufmerksam gemacht, dass wir auch einmal Flüchtlinge waren und die Asylbewerber so behandeln sollten wie wir vor 70 Jahren behandelt wurden.

  4. Ich hab mir mal die Mühe gemacht, den Text zu übersetzen. Bitte korrigiert mich, wenn ihr Fehler findet, die euch stören:

    My land lays behind me. Everything I am was born there.

    Everything I consider "home".

    The soccer field where we used to play as kids. The smile of my first love. The apple tree in our park and the small lake behind the mountain.

    Hot tea on silver tablets. Old storytellers, wrinkles from smiling adorn their face. Fooling around on our way home from school.

    Waiting for our parents to fall asleep just to sneak out again. My brother's squeaky bicycle. The poems of Neruda and the smell of wet gras.

    Radios sending tormented tunes to the outside.
    My sister singing in the morning. My mother (my mother) with her constant worries about money and I simply can't explain why, but lady bugs.

    All this was once home.

    All this was once home.

    But I couldn't stay. War is behind us. My parents fresh grave. The stones on it are still rolling. Still hasn't found it's place. That's how fresh my sorrow is (So fresh is my sorrow). And nothing is internalized yet.

    I wasn't able to stay. They spoke of us as the doomed. Our own people forced into trains which start off while being covered in smoke. Our doors smashed, our windows shattered, our parents frightened, our siblings flayed. Gruesome news of friends. At least the ones who were still there. Most of them were gone.

    You couldn't stay there. Not a single day. The next step in my city is the last in my country and the most terrifying step in the rusty boat. Which will sway and hold for the time being and sink afterwards, handing us over to the water. The moon hides himself dreary behind the clouds. The night so dark, you see nothing.

    Hours of nothing. And when I close my eyes in the dark, I hear only my mother's voice. Around our boat is only sea, as if it'd be the heart of everything. I open my eyes and look up in the sky. Prayers are our sails Lifejackets will do the rest. Although they can't carry hope.

    A man swims up to me. "Here, take him. I won't make it." He's one year old and Basim is his name. The father floats in the eternal darkness. That's how I became father for the first time– in the sea by having him handed over. The man with the jacket gave me his heritage as his heritage.

    The first words I got to know in exile are "permit residency", "sorry" and "thank you".

    In exile I saw a family being reunited after a long time. The father whimpering with the shame of a man who barely cries. I followed that family step by step, but only with my sight.

    Arrived in exile but still carrying the earth of our homes under our feet. Because that's where me and my memories are from. I was born how humans are born. I've got a mother who loves me and it breaks my heart to see that her hand is shivering between the lines of the letters she wrote me. If I think about home now, it's mostly a dream, cause my real home can barely be seen anymore. If we stay here, we will be like the beach. Not really sea, not really land.

    If we stay here, we'll be like the beach.
    Not really sea, not really land.
    Arrived in exile, one group of people is welcoming me. The other group is hoisting foreign flags. Sometimes you feel the love, sometimes the hate. They'll look at one's headscarf and in my passport, but don't be angry, my dear, and forgive them. They forgot about love, they forgot about god. Wish them all the best and just show it to them. We are meant to stand up. Tear off our legs and we'll walk on hands.

    Tear off our legs and we'll walk on hands. Making the best out of our lives until they end and, who knows, maybe I'll get home at some point and it won't be all destroyed. Maybe I'll see our apple tree or the soccer field again behind the fence that used to be brown from rust. And I'll hug my siblings and kiss my mother and the luck will finally bite my heart.

    My Name is Ahmet Yusuf, father of Basim and I'm a refugee. Escaping from the war in Syria.

    My name is Daniel Levi and I'm a refugee. I fled from Germany.

    The year is 2015. The year is 1938

  5. Gibt es das Video schon irgendwo mit arabischen oder englischen Untertiteln?

  6. ACHTUNG! BREAKING NEWS! Die beiden sind damit live in Köln! Am Sonntag, 22.05.2016, 18.00 Uhr im Theater am Sachsenring (TAS) bei "Tu etwas Mond an das, was du schreibst". Wir freuen uns riesig auf Babak Ghassim und Usama Elyas. Unbedingt Karten vorbestellen: 0221/315015. Nähere Infos hier. www.tuetwasmond.com

  7. " aber ich konnte nicht mehr bleiben " …. so ein quatsch … die anderen bleiben auch …
    junge , du bist ein feigling , ein vaterlandsverräter … warum kämpfst du nicht in den reihen der syrischen armee von assad für die befreiung deines landes von dieser verbrecherischen isis-truppe ???? … warum läßt du dein land in der stunde der größten gefahr im stich und gehst den bequemen weg der flucht ins gemütliche deutschland ….
    junge , ich verachte dich , weil du ein feigling und ein vaterlandsverräter bist … ein vaterlandsverräter ist kein held …. geh zurück nach syrien und kämpfe für die befreiung deines landes , wie es sich für einen richtigen syrer gehört ….

  8. ein sehr sehr berührendes video! schade nur das so viele menschen verschlossene herzen haben…

  9. Ich frage mich, was für Männer sind das denn, die ihre Frauen, Schwestern, Mädchen, Mütter zurück im Kriegsgebiet unbeschützt lassen. Da kann ich kein Mitgefühl empfinden, dass sie diese vermissen…. und nur ihre eigene Haut retten.

  10. Wie kann man diesen bewegenden Worten zuhören..
    Menschen, die fühlen
    Menschen, die leben wollen
    Menschen, die einfach nur die Erde genießen wollen, die unbefangene Freude..
    und so viel Hass ohne Grund und scheinbare Zusammenhänge, die es so nicht gibt!
    unreflektiert und ..
    zerstörerisch verbreiten.
    Es gibt einen erheblichen Unterschied zwischen berechtigtem
    Zorn!
    wegen all der Verbrechen an
    Seelen begangen…
    und Hass geboren aus Gier und Neid und Mißgunst und Eifersucht..

  11. etwas zu den Hintergründen des Syrienkrieges, die wir, die dumme Bevölkerung, nicht wissen (sollen) . . . www.kla.tv/8452 www.kla.tv/8492

  12. Dieses Video ist professionell aufbereitet – und emotionalisiert natürlich. Es zeigt scheinbare Bezüge auf, zwischen heutiger Gegenwart und deutscher Vergangenheit. Das lässt den Verdacht aufkommen, dass der Betrachter mainstream-populistisch auf politisch-korrekte Linie gemaßregelt werden soll. Einiges zu den wahren(!) Gründen des Syrienkonfliktes im nachfolgenden VideoLink www.kla.tv/8492

  13. Ich habe mal eine Frage. Am ende sag:" Das Jahr 1935. Da kann er doch nicht geboren sein. Und wenn seine Eltern ausgewandert sind in diesem Jahr dann kann er sich daran nicht mehr erinnern Kann mir das jemand erklären Bitte?

  14. Guten Tag
    Wäre es denn möglich euer Video Offiziell vor Publikum zu zeigen, da ich es sehr spannend und passend finde.

    Mit Freundlichen Grüßen Maxiömilian König

  15. Ich habe Freunde die aus dem Irak kommen und ich bin der Meinung man sollte mal diesen Länder helfen. Und das Geld nicht alles sinnlos ausgeben.

  16. Wenn ihr dieses Video öffentlicher machen würdet dann würden es viel mehr Menschen mitkriegen 🙈 dieses Video hat mich so berührt und spricht einfach die Wahrheit und ich kann und will die Menschen nicht verstehen die sagen die Flüchtlinge sind doch selbst schuld !! Der Staat gibt zwar sehr viel Geld für die Flüchtlinge aus, Aber dieses Geld bleibt in Deutschland. Durch die Flüchtlinge wird die Wirtschaft in Deutschland angetrieben weil der Staat mehr Geld für neue Wohnungen, Betreuer etc. ausgibt, da das Geld aber in Deutschland bleibt sinkt nur die Zahl der Arbeitslosen d.h wir sparen das Geld des Arbeitslosengeldes und der Staat kriegt eventuell Steuergelder der Arbeiter . Außerdem ging es den Menschen die damals aus der DDR geflohen sind viel besser als den Nenschen die aus den Arabischen Kriegsgebieten fliehen und ich weiß genau keiner kann sich annähernd vorstellen wie es den Flüchtlingen geht noch nicht einmal ich kann es . Wir sollten einfach alle Menschen respektieren!!!!!!!!

  17. Danke Jungs, nein, Männer, ihr seid ein Stück Hoffnung für die Welt und für den Frieden. Weiter so, mehr davon.

  18. Ich bin sprachlos Respekt an 2 junge Männer die so viel Respekt verdienen & in einem so poetischen & emotionalen Kunstwerk über ihre Vergangenheit erzählen ich habe auch jetzt noch nach den gefühlten zehren mal ansehen Gänsehaut

  19. Der Holocaustvergleich ist in meinen Augen nicht angebracht. Aber ich denke nicht, dass man den Holcaust damit relativieren will, es geht wohl eher um das individuelle Leid des Einzelnen. Sehr schöner Ansatz, leider historisch teils ungenau und – wie gesagt – ein komplett anderes Thema, schwer zu vergleichen. Nur das menschliche Leid ist dasselbe.

  20. einfach schön, einfach geht in der tiefe, ich wünsche schöne zeit,wir lieben euch!!!

  21. Ich kann des sogar auswendig und deren Karten sind ausverkauft könnte heulen hahahaha

  22. sich einfach …
    einmal in die Lage versetzen, wie das ist, wenn man
    vogelfrei
    Paria ist…
    wenn ganz "normale" Menschen meinen mit dir tun zu können was sie wollen…
    wenn dir ein aufgewiegelter Mob die Fensterscheiben einwirft,
    wenn der Bombenhagel dein Haus zerstört.
    wenn "ganz normale" Menschen all ihren Hass auf dich laden…

  23. ihr seid die sonne auf die die Nacht wartet meine Freunde. könnt ihr mir mitteilen wie das Klavierstück im Hintergrund heißt? oder ist es eine eigenkreation? wirklich stark mit welcher Kraft ihr Menschen schützt die von hijänen umgeben sind

  24. Dieses Zusammenspiel von Lyrik und der Melodie im Hintergrund … Einfach wundervoll und emotional. Ich brauche keine Sekunde zuzuhören und schon habe ich Gänsehaut ☑️

  25. Ich habe mir diesen Text jetzt schon so oft angehört und ich muss jedes mal weinen…
    Mein Freund ist auch Flüchtling und ich muss immer an ihn denken, an seine Mutter die im selben Alter ist wie meine Mutter, aber durch all das was sie durchgemacht hat aussieht wie meine Großmutter…
    Ich muss immer an die Geschichten denken die er erzählt, wie er lacht aber seine Augen traurig, kurz vorm weinen…
    Deutschland wird nie seine Heimat sein, doch seine Heimat gibt es nicht mehr, er ist Heimatlos, er spürt das er fast überall unerwünscht ist, er spüren den Hass…
    Und es tut so weh seinen Schmerz zu sehen, den er so oft zu verstecken versucht, nicht vor mir aber vor den anderen.
    Es tut weh zu sehen wie uns auf den Straßen verachtende Blicke zugeworfen werden…
    Zu hören wie sich Freunde meiner Eltern von diesen abwenden, da sie diese Beziehung zulassen…
    All das tut weh…
    Und das einzige was ich mir wünsche das all diese Menschen einfach mal mit einem Flüchtling sprechen und sehen dass sie nicht gefährlich sind, dass sie Menschen sind wie wir.

  26. Wow sehr beeindruckend. Ich habe euch vor ein paar Tagen live in Reutlingen gesehen und bin seitdem ein Fan. Weiter so 👍🏽

  27. Genau das richtige für die "Dummen" die über Flüchtlinge herziehen und diese Menschen über einen Kamm mit den Terroristen scheren, sowie für alle die Interesse an schöner Poesie mit ernstem Hintergrund haben.

    Sehr schönes Stück!!!

  28. hilft denn Menschen die Krieg in ihren Länder haben wir können nicht länger zu schauen egal ob in Irak sieryen oder so hilft dem Mensch ihr deutsche ihr seit unsere Hoffnung es sollte auch keine Nazis geben die Flüchtlinge raus schmeißen wollen nur weil ein Flüchtlinge 1 Bombe geschmisschen hat heiß es nicht das es alle tun und

    DER KURAN IST NICHT DAS BUCH DES TEUFELS DIE MUSLIME WERDEN SIEGEN

  29. teresa dittmer was laberst du eigentlich da für ne scheiße in aleppo gibts es garnichts mehr man ist einfach zu arm für alles. denk mal nach bevor du was kommentierst

  30. Super Gedicht, leider vergessen hierzulande viele Menschen was hier mal los war und reden so einen Müll das ich vor lauter Scham kotzen könnte. Ich glaube das die ganzen Leute die hier immer nur am hetzen sind, vor allem gegen den Islam, weder das Alte Testament noch die Bibel gelesen haben. Da stehen so viele Grausamkeiten drin sodass es in keiner Weise dem Koran nachsteht.

  31. Ich kann es mir nicht oft genug anhören und jedes mal breche ich in Tränen aus 🙁 Wundervolle Arbeit <3 Möge Gott euch schützen <3

  32. Ich habe so viele Menschen in mein Herz geschlossen, die seit ca. 1, 2 Jahren hier leben. Ich bin so dankbar solche dankbaren, tollen und positiven Menschen kennen gelernt zu haben… ich habe so Leute bisher nie in Deutschland gesehen.
    Jetzt bekomme ich mit wie einem Jungen eine Abschiebung droht, der sich so gut integriert hat. Auch wenn ich nicht in einem sozialen Beruf arbeiten würde, würde ich in meiner Freizeit mit diesen Menschen zu tun haben und meine Zeit mit ihnen verbringen.
    Hoffentlich wird alles gut und die Menschen bekommen alle das, was sie verdienen. 🙏🏼
    Danke für dieses Video, es ist sehr schön Jungs! 🌹

  33. Mensch ist Mensch, dass muss endlich auch der Letzte verstehen. Denn dann können alle an einem Ort in Frieden leben. Mensch ist Mensch, egal welche Religion, egal welche Hautfarbe, egal woher er kommt. Wenn jemand Hilfe braucht, sollte man stets die Hand reichen und nicht weg schauen. Das Video zeigt uns wir sind alle gleich, jeder könnte in dieser Situation stecken.

  34. Und bleiben wir hier, sind wir wie der Strand, nicht ganz Meer, nicht ganz Land.

  35. Vergewaltigungen und Terrorakte ! Ungehinderte Migration tötet Menschen , schaut euch den BKA-bericht 2016 an. Ihr und eure Mutter Merkel könnt so weitermachen, aber eure Kultur wird nie über die Welt herrschen. Dafür gibt es noch ein Land namens USA die Europa schonmal vom Faschismus befreit haben .God bless America … "Amys are welcome" werden wir in paar Jahren rufen und den Genozid an den Frauen in Deutschland beenden. Für eine freie Welt , ohne Hass auf Frauen und Ungläubige … God bless America

  36. Wow… babak du bist so talentiert! Ich habe dein Stück "Kunst" auf WDR gesehen. Ich bin so gerührt! Mach weiter so! Bitte!

  37. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie großartig ich dieses Video , Euch finde ! Ihr seid einfach großartig, mehr kann ich dazu gerade wirklich nicht sagen!

  38. Sehr berührend <3 ……. nur etwas fehlt mir bei dem Text, es wird mit keiner Silbe erwähnt, wer diese Kriege zu verantworten hat! Aber dann wäre es nicht mehr mainstreamtauglich 😐

  39. Mashallah♡ Ich haaaabe Gänsehaut bis in die Zehen!!!!Wie kann man beschreiben wie toll es ist was Ihr hiermit gemacht habt. Tränen in den Augen

  40. Ob Arm oder Reich, Schwarz oder Weiß – am Ende sind wir alle gleich – alles Menschen die ein Geschenk bekommen habe – das Leben !

  41. Jedes Mal wenn ich dieses Video anschaue kriege ich Gänsehaut und Tränen in den Augen <3 <3

  42. Noch immer eine der besten Einlagen die ich gehört habe.. so ehrlich, so einfach, so wahr & so traurig.. Ihr Jungs und Mädels aus RebellComedy seid witzig und immer gut drauf & mit diesem Video zeigt ihr die Kehrseite & eure vorhandene Menschlichkeit und euer mitgefühlt, dass viele Menschen abgelegt haben.. ich danke für euren Mut zu diesem Video, ich danke für euren Appell & für eure großartige Leistung die ihr kontinuierlich bringt. Danke 🙏🏻

  43. Ich bin gerade nur am weinen. Es berührt mich sehr. Ich höre es mir immer wieder an.

  44. Leider wird zu viel vermischt. Wer ist Flüchtling und wer nicht? Was geht einher mit diesen medial aufbereiteten Aktionen. Verteufelung Andersdenkender, Beschimpfung als Rassisten und Nazis. Bevor sich das nicht wieder normalisiert, fällt es mir schwer dieses hier gut zu finden. Wer dieses mit Flüchtlingen kurz nach dem Krieg oder mit Flüchtlingen aus der DDR vergleicht, dem rate man etwas Geschichtsunterricht zu nehmen. Trotz alledem wer verfolgt oder um sein Leben fürchten musste und sein jetziges Gastland respektiert hat unsere Hilfe verdient und nötig.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *